BEHANDLUNGSABLAUF

 

1. Anamnese

Im Anamnesegespräch sprechen wir über das Behandlungsanliegen, die aktuellen Beschwerden, das Allgemeinbefinden, die Krankheitsgeschichte, den biografischen und sozialen Kontext.

 

Ziel dieser ausführlichen Befragung ist es, das individuelle Krankheitsbild zu erfassen, d.h. wahrzunehmen, in welcher charakteristischen Art und Weise Ihr Kind auf äußere oder innere "Stör"-Faktoren reagiert.

 

2. Untersuchung

Der Anamnese schließt sich eine körperliche Untersuchung und bei Kindern ab 5 Jahren und Jugendlichen bei Bedarf ein Screeningtest zu sensorischen und motorischen Fähigkeiten und Restreaktionen frühkindlicher Reflexe an.

 

3. Arzneimittelfindung und -gabe

Nach der Fallanalyse und Auswertung aller Untersuchungsbefunde erhält Ihr Kind das homöopathische Mittel bzw. ein Rezept für ein homöopathisches Mittel. Die Art und Häufigkeit der Arzneimitteleinnahme richten sich nach dem individuellen Beschwerdebild Ihres Kindes und der Regulationsfähigkeit seines Organismus.

 

Wir besprechen gemeinsam die Verlaufsparameter, eventuelle sinnvolle andere Therapien wie Ergotherapie, Logopädie oder manuelle Therapien, Ernährung und alles, was Ihnen und v.a. Ihrem Kind auf dem Herzen liegt.

 

4. Folgekonsultation

Der Erstanamnese schließt sich bei chronischen Beschwerden nach ca. 3 – 6 Wochen eine Folgekonsultation an. In diesem Gespräch erfrage ich alle Veränderungen der Beschwerden und des körperlichen und emotionalen Befindens Ihres Kindes. Das bedeutet, dass sich Ihr Kind und Sie Ihr Kind in der Zwischenzeit gut beobachten müssen. Dafür haben wir gemeinsam die Verlaufsparameter herausgearbeitet.

 

Die Folgekonsultation dient der Analyse des Krankheitsverlaufs. Die entscheidenden Fragen sind hier: Hat das verordnete Arzneimittel gewirkt? Ist eine erneute Gabe zum jetzigen Zeitpunkt erforderlich? Sind Symptome zum Vorschein gekommen, die auf ein anderes Mittel hinweisen?

 

Wie oft und in welchem Rhythmus Folgekonsultationen notwendig werden, ist abhängig vom individuellen Beschwerdebild Ihres Kindes und der Regulationsfähigkeit seines Organismus.

 

5. Behandlung im akuten Krankheitsfall

Ist Ihr Kind akut erkrankt, vereinbaren wir einen Termin möglichst noch am gleichen Tag. Im Bedarfsfall vereinbaren wir auch einen Hausbesuch. Ist Ihr Kind bereits Patient in meiner Praxis, ist je nach Beschwerdebild auch eine telefonische Akutbehandlung möglich.

 

Die Folgekonsultationen im akuten Krankheitsfall richten sich nach der Schwere der Erkrankung und können stündlich bis täglich telefonisch oder durch Hausbesuch erfolgen.